Großes Gitarrenensemble


Nicht immer werden Stücke der klassischen oder populären Musik als Original gespielt, viele Ensembles der Musikschule spielen nach Bearbeitungen. Eine Besonderheit stellt dabei das große Gitarrenensemble der Musikschule dar, denn hier gilt: Bearbeitet wird selbst!

Und so werden fleißig Noten umgeschrieben, transponiert, um Melodien wie die Habanera aus Bizets Oper Carmen für die 10 sowohl jugendlichen als auch erwachsenen Schülern spielbar zu machen. 

Meistens bearbeitet Fridolin Zeisler, Leiter des Ensembles, die Stücke in Eigenregie, um sie so genau wie möglich an die Fertigkeiten seiner Schützlinge anzupassen. Filmmusiken wie die des Kinoerfolgs „Mission Impossible“ oder des französischen Films „Die fabelhafte Welt der Amelie“, klassische Melodien aus sämtlichen Epochen der Musikgeschichte - nahezu alles ist spielbar für die großen Gitarristen.

Doch das Ensemble tritt nicht immer alleine auf, auch die Zusammenarbeit mit anderen Musikern ist ein Bestandteil der Arbeit. Höhepunkt des Schuljahres war ohne Zweifel ein Konzert zum 100. Geburtstag Kurt Schwaens in Berlin, bei welchem das Ensemble gemeinsam mit den Warener Schülern der Kreismusikschule Müritz die „Leierkastenlieder“ von Kurt Schwaen, bearbeitet für Gitarrenensemble und Gesang spielten. Dort haben sie, zusammen mit sieben weiteren Zupforchestern Werke des Komponisten auf der großen Bühne des Max-Taut-Saals in Berlin zu Gehör gebracht.
Allein dieses Ensemble absolviert jährlich zehn bis zwanzig Auftritte und Konzerte. Die Mitglieder des Ensembles kommen auf weit mehr Gelegenheiten, wo sie vor kleinem und großem Publikum spielen.

Regelmäßig nimmt das Ensemble auch an den Gitarrentagen in Mecklenburg-Vorpommern teil.